Pressemitteilung der CVP Wauwil

Parteiversammlung der CVP Wauwil vom 21.04.2015

Die Gemeindefusion war das Hauptthema

AnlÀsslich der Parteiversammlung der CVP Wauwil standen die GeschÀfte der Gemeindeversammlung vom 05. Mai 2015 mit dem Rechnungsabschluss 2014 auf der Traktandenliste. Im Zentrum des Interessens der zahlreichen Teilnehmer stand jedoch die Diskussion der heiklen Themen zur Fusion mit der Gemeinde Egolzwil.

ParteiprĂ€sident RenĂ© Schönauer begrĂŒsst die zahlreich erschienenen Parteimitglieder im Gasthaus St. Wendelin.

RĂŒckblick Kantonsratswahlen 2015

RenĂ© Schönauer hielt kurz RĂŒckblick ĂŒber seine Kandidatur als Kantonsrat. Es war ein interessantes, anspruchsvolles und intensives Unterfangen. Trotz der Nichtwahl ĂŒberwiegen die positiven Erfahrungen und die interessanten Begegnungen mit den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern. Konnte er so auch wertvolle Kontakte knĂŒpfen und Erfahrungen sammeln. Als Erfolg und mit Befriedigung wertet RenĂ© Schönauer die grosse UnterstĂŒtzung die er in der Wohngemeinde Wauwil erfahren durfte. Dadurch ist es gelungen, die CVP mit 43.6% WĂ€hleranteil als stĂ€rkste Partei in Wauwil zu bestĂ€tigen.

GeschÀfte der Gemeindeversammlung

Die Anwesenden wurden von den CVP GemeinderĂ€ten ĂŒber die GeschĂ€fte der bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 05. Mai 2015 orientiert. Jakob LĂŒtolf fasste in einer Übersicht die GeschĂ€ftstĂ€tigkeit 2014 zusammen.

Annelies Gassmann erlĂ€uterte die Rechnung 2014. Erfreulicherweise schliesst die Rechnung mit einem ErtragsĂŒberschuss von rund Fr. 428‘000 ab. Die Besserstellung gegenĂŒber dem Budget ist vor allem auf höhere NachtrĂ€ge frĂŒherer Jahre sowie höhere HandĂ€nderungs- und GrundstĂŒckgewinnsteuern zurĂŒckzufĂŒhren. Aber auch konsequente Haushalts- und Ausgabendisziplin trugen ihren Anteil zum ausgezeichneten Ergebnis bei.

Gemeindefusion

Im Zentrum der CVP Parteiversammlung stand die Diskussion zur beabsichtigten Fusion mit der Nachbargemeinde Egolzwil. Dem ParteiprĂ€sident ist es wichtig, das Vorhaben aus möglichst vielen Perspektiven zu betrachten. Er konnte dazu als Gastreferent Ivan Koller, VizeprĂ€sident des Jugendparlaments Wauwil gewinnen, um die Anliegen und Meinungen der „Jungen“ zu den strittigen Fragen des Fusionsprojekts darzulegen. Das Jugendparlament hofft auf ein positives Ergebnis. Sie stehen unbelastet und offen zur Gemeindefusion. Bringe sie doch Chancen und neue Perspektiven und es resultiere eine starke Gemeinde, die in der Zeit ungewisser Herausforderungen bestehen könne.

Danach Ă€usserten sich praktisch alle anwesenden CVP Mitglieder zu den strittigen Punkten wie "Gemeindename", "Investitionsverhalten", "Steuerstrategie" usw. Vor allem die bislang kaum sichtbare kĂŒnftige Strategie, das Leitbild der neuen Gemeinde sorgte fĂŒr GesprĂ€chsstoff. Jakob LĂŒtolf versicherte den Anwesenden, die Hausaufgaben wĂ€ren gemacht worden, leider wohl zu wenig deutlich kommuniziert. Die Inhalte wĂŒrden demnĂ€chst veröffentlicht.

Zum Schluss dankt RenĂ© Schönauer allen Anwesenden fĂŒr die faire Diskussionskultur. Die fusionierte Gemeinde ist noch nicht in Stein gemeisselt. Beide GemeinderĂ€te sind gefordert, gute AufklĂ€rungsarbeit ĂŒber den Nutzen und die kĂŒnftige Marschrichtung der neuen Gemeinde aufzuzeigen. Auch liege es an den Ortsparteien und Organisationen mit der Bevölkerung zusammen die GĂŒterabwĂ€gung vorzunehmen. Die CVP Wauwil werde aktiv und konstruktiv mitarbeiten.

(gg)

CVP Wauwil / Ivan Koller und Rene Schönauer
Bild: Ivan Koller und René Schönauer
CVP Wauwil
c/o Alwin Roos, Präsident
Höhenweg 15, 6242 Wauwil